Zum Hauptinhalt gehen

Mat den Hänn

„Mat den Hänn“ ist das Ergebnis einer künstlerischen Zusammenarbeit zwischen dem Fotokünstler Mike Zenari und den Schülerinnen und Schülern der 2. Klasse des Lycée Aline Mayrisch (Wahlfach Fotografie im Schuljahr 2021/22) unter der Leitung ihrer Kunstlehrerin Séverine Bauer.

Das Projekt umfasst 16 Porträts von Angehörigen verschiedener Berufe, die in den Stadtvierteln Merl, Belair und Hollerich ausgeübt werden, darunter Friseur/in, Zahnarzt/Zahnärztin, Lehrer/in, Barista oder Apotheker/in. Bei der Umsetzung des Projekts mit den teilnehmenden Jugendlichen des Einstiegskurses Fotografie konzentrierte sich der aus Düdelingen stammende und im April 2022 mit dem Kulturpreis der Stadt Düdelingen ausgezeichnete Künstler Mike Zenari auf einen bestimmten Teil des menschlichen Körpers: die Hände. Der Ansatz dieser Fotoreihe besteht darin, das Gesicht und den Ausdruck der fotografierten Person zu verbergen und die Aufmerksamkeit der betrachtenden Person auf die Gestik der Hände zu lenken. Durch die Bilder soll die betrachtende Person an die Bedeutung der Hände und ihre unzähligen Einsatzmöglichkeiten erinnert werden. Sie versetzen uns in die Lage, unsere Arbeit zu verrichten, zu kommunizieren, große Kraft auszuüben oder, im Gegenteil, Zärtlichkeit zu zeigen.

Die Ausstellung wird von der Stadt Luxemburg in Zusammenarbeit mit dem SCRIPT (Abteilung für die Koordination von pädagogischer und technologischer Forschung und Innovation des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend, MENJE) und dem Lycée Aline Mayrisch organisiert.

ROMAIN URHAUSEN – EN SON TEMPS

ROMAIN URHAUSEN (1930–2021)

VON

URBAN DIALOG

Fotoausstellung von Jessica Theis (Februar 2022 – Juni 2022)

Das Projekt „URBAN DIALOG“ wurde von der luxemburgischen Fotokünstlerin Jessica Theis für eine Ausstellung im Merl-Park realisiert. Wie der Titel, der sich aus dem lateinischen „urbanus“ und dem griechischen „diálogos“ ableitet, schon ahnen lässt, geht es in der Ausstellung um den Dialog zwischen dem fotografierten Subjekt und seiner Umgebung. Durch den Druck der Fotos auf glänzendem, halbtransparentem Material treten die abgebildeten Architekturfragmente in einen Dialog mit der natürlichen und wilden Umgebung und beziehen dabei auch die Betrachter/innen oder Spaziergänger/innen mit ein, deren Bild sich auf den Tafeln spiegelt.

REFLEXIONS REFLECTIONS

Fotoausstellung von Véronique Kolber (September 2021 – Januar 2022)

Dieses Fotoprojekt wurde von der Künstlerin und Fotografin Véronique Kolber in die Wege geleitet und in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern des Lycée Aline Mayrisch (Wahlfach Fotografie) sowie deren Lehrerin im Fach Bildnerische Erziehung, Séverine Bauer, umgesetzt.

Véronique Kolber arbeitet als freiberufliche Fotografin in Luxemburg. Im Mittelpunkt ihrer fotografischen Arbeiten, bei denen sie einen besonders intimen und poetischen Ansatz verfolgt, stehen die Themen Erinnerung, Wirklichkeit und Fiktion.

Die Jugendlichen wurden dazu eingeladen, sich vom künstlerischen Schaffen der Fotografin inspirieren zu lassen und sich im Alltag auf die Jagd nach Lichtspiegelungen zu begeben – egal ob von natürlichem oder künstlichem Licht. Mit dem Handy fertigten sie verschiedene Aufnahmen an und schufen sozusagen ein Logbuch ihres Alltags, das Spuren und Abdrücke ihres täglichen Lebens enthält. Von einer Mauer reflektiertes Licht, ein beschlagenes Fenster, das unsere Sicht trübt, ein Porträt, das sich spiegelt – all diese vertrauten Phänomene beeinflussen die Wahrnehmung unseres Alltags. Durch diese „Reflexionen“ entsteht ein gewisser Abstand zur intimen Welt der Schöpferin oder des Schöpfers, der zum Träumen einlädt und es ermöglicht, mit unwirklichen oder verschwommenen Bildern zu spielen.

Instincts. Same but different

Fotoausstellung von Cristina Dias de Magalhães (April – September 2021)

Die von der Künstlerin Cristina Dias de Magalhães konzipierte Ausstellung liest sich wie ein intimes Tagebuch, in dem die Künstlerin ihr familiäres Umfelds visuell und emotional entschlüsselt. Die angeborene Verbindung ihrer Zwillingstöchter übt eine unwiderstehliche Faszination auf die Künstlerin aus, die durch die Augen ihrer Töchter Momente der frühen Kindheit neu erlebt: Lebensfreude, Entdeckung der Umgebung, Selbsterkenntnis und Aufbau von Beziehungen zu anderen.

Unter Bezugnahme auf die Tierwelt, die ihre Töchter gerne beobachten und untersuchen, erschafft die Künstlerin einen Dialog zwischen Bildern, auf denen der Instinkt als Leitgedanke im Vordergrund steht. Als Mutter versetzt sie sich in die archetypische Gestalt des jeweiligen Tieres hinein, das menschliche Symbolik und Eigenschaften aufweist, und begleitet so ihre Töchter bei ihrem täglichen Lernprozess. In ihren Diptycha manifestiert sich die stille Bindung, die durch gemeinsame Erfahrungen und Empfindungen entsteht. Diese physische, imaginäre und dennoch authentische Begegnung erinnert uns daran, dass wir in eine komplexe Welt hineingeboren werden, in der Instinkte die Grundlage für das Überleben sind.

Ihr Werk „Instincts. Same but different“ war im Rahmen der 8. Ausgabe des Europäischen Monats der Fotografie bis September 2021 im Merl-Park zu sehen.

Transitions

Fotoausstellung von Séverine Peiffer (Dezember 2020 – April 2021)

Die Ausstellung „Transitions“ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der Künstlerin Séverine Peiffer mit den Schülerinnen und Schülern des Wahlfachs Fotografie des Lycée Aline Mayrisch Luxembourg, begleitet von ihrer Lehrerin Séverine Bauer. Im Rahmen des von der Künstlerin entwickelten Projektkonzepts erhielten die Lernenden die Aufgabe, ihre Identität und ihre Empfindungen mittels der Fotografie zu erkunden. Als Werkzeug für ihre Identitätsfindung sollten sich die Jugendlichen Aspekte ihrer Autobiografie zunutze machen.

Die Ausstellung, die einen Rundgang mit 10 großformatigen Porträts (120 x 160 cm) im Kollodium-Nassplattenverfahren umfasst, vermittelt die Empfindungen der jungen Erwachsenen angesichts der Welt um sie herum und ist auch Zeugnis ihrer Präsenz in dieser Welt. Zugleich eröffnet sich ein Dialog zwischen den Porträtierten und der Betrachterin bzw. dem Betrachter.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

Cercle Cité

Entrée : 2A, rue Genistre
L-1623 Luxembourg
Adresse postale :
Administration communale
L-2090 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:30 bis 17:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

132, rue de Reckenthal

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

7:00 bis 16:00 Uhr

Die vernetzte Stadt

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Medien

Soziale Netzwerke

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Netzwerken.