Vorstellung des Bauvorhabens

Am Boulevard de la Pétrusse im Bahnhofsviertel werden im Abschnitt zwischen der Avenue de la Liberté und der Rue d‘Anvers ein Infrastrukturprojekt sowie Arbeiten zur teilweisen Sanierung durchgeführt.

Das Projekt umfasst u. a. die Erneuerung und Verstärkung der Infrastruktur, die Anlegung eines Radwegs, die Markierung von Parkplätzen, die Instandsetzung des Straßenbelags auf +/- 350 lfm sowie die Anpassung von Zebrastreifen und Bushaltestellen an die Vorschriften.

Aufgeteilt in 5 Phasen werden die Arbeiten der ersten Phase in der ersten Hälfte des Jahres 2022 an der Place de Metz beginnen und sich im Laufe der Zeit bis zur Kreuzung mit der Rue d'Anvers fortsetzen. Mit der fünften Phase sollen die Arbeiten gegen Jahresende 2023 abgeschlossen werden.

Diese Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit den nachstehd aufgeführten Dienststellen ausgeführt.

Städtische Dienststellen

Service Voirie (Dienststelle Straßen):

  • Anpassung von Zebrastreifen und Bushaltestellen an die Vorschriften
  • Erneuerung der Gehwegplatten, Erneuerung der Fahrbahn (Beteiligung an der Erneuerung der Asphaltbetonschichten) und Markierung der Parkplätze mit Betonpflaster auf +/- 350 lfm.
  • Anpassung der Zoneneingänge
  • Anlegung eines Radwegs aus Asphalt auf +/- 350 lfm auf der Seite mit den geraden Hausnummern.

Service Eaux: (Dienststelle Wasserversorgung)

  • Erneuerung der veralteten Hauptleitung.
  • Austausch veralteter Hausanschlüsse.
  • Redimensionierung der Hauptleitung unter Berücksichtigung der zukünftigen städtebaulichen Entwicklung der Stadt.

Service Éclairage public (Dienststelle Öffentliche Beleuchtung):

  • Regularisierung der Schränke für die öffentliche Beleuchtung
  • Erweiterung des Netzes für die öffentliche Beleuchtung
  • Anbringung einer Zusatzbeleuchtung für Zebrastreifen
  • Verlegung eines neuen „Telemanagement“-Netzwerks

Service Technologies de l’Information et de la Communication (TIC): (Dienststelle Informations- und Kommunikationstechnologien)

  • Regularisierung der IKT-Schränke
  • Ausbau des Glasfasernetzes der Stadt
  • Ausbau des WiFi-Netzes der Stadt

Externe Serviceleistungen

Creos Luxembourg SA Électricité

:
  • Ausbau des MS-Netzes (Mittelspannung, 20 kV)
  • Austausch des veralteten NS-Netzes (Niederspannung, 220 V)
  • Verlegung eines NS-Reservekanals für den Anschluss zukünftiger Gebäude
  • Erneuerung nicht ordnungsgemäßer oder veralteter MS-/NS-Hausanschlüsse

Creos S.A. Division Gaz:

  • Erneuerung der veralteten NS-Hauptleitung
  • Austausch der veralteten Hausanschlüsse mit Ventilen unter dem Bürgersteig und einer Sicherung vom Typ „Gas-STOP“ am Anschluss an die Hauptleitung

Post Technologies:

  • Verlegung und/oder Ausbau des Glasfasernetzes im Rahmen der Umsetzung des FTTH-Projekts („Fibre To The Home“)
  • Verlegung von Kanälen in Rohrbündeln (Transportspur) in der Straße
  • Erneuerung der Privatanschlüsse mit Verlegung von Glasfaserleitungen
  • Verlegung von Reservekanälen zur Verstärkung des bestehenden Netzwerks

ELTRONA

  • Verlegung von Oberleitungen
  • Modernisierung bestehender Kabelfernsehnetze

Fristen des Bauvorhabens

Beginn der Arbeiten: erstes Halbjahr 2022

Voraussichtliche Dauer der Arbeiten:350 Werktage (außer bei Schlechtwetter und Arbeit auf 2 Abschnitten gleichzeitig)

Voraussichtlicher Abschluss der Arbeiten: zweites Halbjahr 2023

Finanzierung des Projekts

Die gesamten Kosten für die Infrastruktur und die Neugestaltung der Oberbauten seitens der Stadt Luxemburg werden von der Stadt getragen.

  • Service Voirie: 1 249 534,99 € (inkl. MwSt)
  • Service Eaux: 914 877,09 € (inkl. MwSt)
  • Service Éclairage public: 229 122,39 € (inkl. MwSt)
  • Service TIC: 200 978,93 € (inkl. MwSt)

    Stadt Luxemburg insgesamt: 2 594 513,40 € (inkl. MwSt)