Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Ausweitung des vel’OH!-Netzes

Das vel’OH-System der Stadt Luxemburg, das in den Gemeinden Bartringen, Hesperingen und Strassen bereits seit längerem verfügbar ist, kann nun auch in Leudelingen, Mamer und Niederanven genutzt werden.

Pilotprojekt „AVL Live-Paper“

Die Stadt bietet Reisenden einen echten Mehrwert, indem die althergebrachten Papierfahrpläne durch digitale Bildschirme mit Echtzeitinformationen ersetzt werden.

Pilotprojekt „Pedibus“

Mit diesem gesunden, sicheren und umweltfreundlichen Angebot haben Kinder nun die Möglichkeit, gemeinsam mit Freundinnen und Freunden in Begleitung zu Fuß zur Schule zu gehen.

Umgestaltung der Verkehrsführung im Viertel Bahnhof-West

Änderung der Verkehrsführung in einigen Straßen des Bahnhofsviertels aufgrund von Tiefbauarbeiten und eines Bauprojekts zur Umgestaltung der Rue de Strasbourg.

Schulwettbewerb „Mam Vëlo, zu Fouss oder mam Bus an d’Schoul“

Der Wettbewerb findet von 20. September bis 15. Oktober 2021 statt und richtet sich an Schüler/innen der Zyklen 1 bis 4. Diesen soll die sanfte Mobilität näher gebracht werden, indem sie dazu ermutigt werden, zu Fuß zur Schule zu gehen oder für den Schulweg das Fahrrad oder den Bus zu nutzen. Für jeden mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Bus zurückgelegten Schulweg erhalten die Kinder einen Stempel. Gewinnerin ist die Schule, in der anteilig die meisten Stempel gesammelt wurden.

Sensibilisierungskampagne

Die von der Stadt, Info-Handicap und Partnern auf den Weg gebrachte Sensibilisierungskampagne legt den Schwerpunkt auf Solidarität, Bürgersinn und Respekt gegenüber Personen mit besonderen Bedürfnissen in öffentlichen Verkehrsmitteln und den damit verbundenen Infrastrukturen.

Mit fünf Botschaften werden sehr unterschiedliche Fälle von Diskriminierung aufgezeigt und Alltagssituationen dargestellt, in denen Personen ohne besondere Bedürfnisse Betroffenen ihre Hilfe anbieten sollten. Für Personen im Rollstuhl, ältere Menschen, Schwangere, Menschen mit geistiger Behinderung, Eltern mit Kinderwagen, aber auch Personen mit nicht erkennbaren besonderen Bedürfnissen können sich verschiedenste Situationen als schwierig erweisen. Durch eine positive Einstellung oder solidarisches Verhalten können Sie die Erfahrung betroffener Personen und die Bedingungen während der Fahrt verbessern. Die für die Kampagne erstellten Plakate und Videos enthalten konkrete, nützliche Beispiele sowie verschiedene Botschaften an die Öffentlichkeit. Einerseits sollen sie den Fahrgästen bewusst machen, welche Hindernisse sie selbst für andere Menschen schaffen, andererseits sollen die Plakate und Videos praktische und einfache Lösungen aufzeigen, mit denen die Fahrgäste für ein angenehmes, inklusives Fahrterlebnis für alle sorgen können.

Um die Zugänglichkeit der Kampagne für alle Menschen zu gewährleisten, wurde im Sinne des Konzepts „Design für alle“ auf einen hohen Kontrast für bestmögliche Lesbarkeit und einfach zu verstehende Botschaften gesetzt. Darüber hinaus steht auf den Websites der betroffenen Akteure eine Beschreibung der Kampagne in einfacher Sprache (auf Französisch und Deutsch) zur Verfügung.

Die Stadt Luxemburg, Info-Handicap und ihre Partner sind überzeugt, mithilfe dieser Kampagne ein Bewusstsein für die besonderen Bedürfnisse aller Menschen schaffen zu können. Sie laden alle Fahrgäste dazu ein, durch ihr Verhalten für ein inklusives Umfeld zu sorgen und sich „unterwegs solidarisch“ zu zeigen.

Aufruf zur Einreichung von Erlebnisberichten über respektvolles Verhalten und Solidarität in den öffentlichen Verkehrsmitteln

Im Rahmen der Sensibilisierungskampagne „Tous solidaires sur nos itinéraires“ („Solidarisch unterwegs“) rufen Info-Handicap und die Stadt Luxemburg die Öffentlichkeit zur Einreichung von Erlebnisberichten auf: Alle sind dazu eingeladen, den Organisatoren der Kampagne von ihren positiven oder auch negativen Erfahrungen mit respektvollem Verhalten und Solidarität in den öffentlichen Verkehrsmitteln und den damit verbundenen Infrastrukturen zu berichten.

Solche Erlebnisberichte sind äußerst wertvoll, denn durch ihre Auswertung können im Rahmen der für die Europäische Mobilitätswoche 2022 geplanten Sensibilisierungskampagne einerseits bewährte Praktiken aufgezeigt und andererseits speziell jene Themen angesprochen werden, bei denen dringender Handlungsbedarf besteht. Wenn Sie sich beteiligen möchten, senden Sie Ihren Erlebnisbericht bis Ende 2021 per E-Mail an: communication@iha.lu.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

63 rue de Bouillon
L-1248 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag (Anrufzentrale)

8:00 bis 18:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

98-102, rue Auguste Charles
L-1326 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 14:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

20 rue du Commerce
L-1351 Luxembourg

Anfahrt mit dem Bus

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

Hôtel de Ville

13, rue Notre-Dame
L-2240 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr, oder nach Terminvereinbarung